Seit vorletzter Woche ist Uganda wieder im Lockdown, die Corona-Zahlen steigen und es gibt mehr Kranke und Tote. Schwierig ist die genaue Diagnose aufgrund fehlender Teststäbchen. Die ersten Symptome ähneln außerdem denen von Malaria, was in Uganda nach wie vor eine häufige Erkrankung ist. So ist dieses Mal die Angst vor einer Erkrankung wesentlich höher als letztes Jahr. Über den Stand bzw. die Möglichkeit von Impfungen kann nur spekuliert werden.

So sind die Schulen, Geschäfte und Ämter wieder geschlossen und viele Kinder sind zu Hause bei ihren Familien, also nicht wie letztes Jahr im MALAIKA Smile Home zum Homeschooling.

Auch die geplante Reise nach Deutschland von Leiter Alex Ssekebira im Juli steht auf wackeligen Füßen. Immerhin hat er schon mal sein Visum bekommen, was auch immer ein Riesenaufwand ist. Einladungsschreiben von Familie Irtenkauf und die Bestätigung der Kostenübernahme, außerdem Sinn und Zweck der Reise: Die ugandischen Behörden wollen vieles sehr genau wissen und manchmal auch mehrfach bestätigt haben. Alex‘ Aufenthaltsdauer ist für 4 Wochen geplant, wenn er allerdings davon 2 in Quarantäne verbringen muss, wird er die Reise vielleicht doch eher verschieben.

Auch die nächste Volontärin steht schon in den Startlöchern, 4 Wochen im MALAIKA Smile Home die Kinder zu betreuen und mit ihnen zu arbeiten. Wir werden die endgültige Entscheidung, ob die Reise stattfinden kann, den Coronazahlen angemessen, fällen. Alex Sekebira ist, nicht nur was die Gesundheit anbelangt, ein sehr gewissenhafter und vorsichtiger Mann. Er möchte auch niemanden in Gefahr bringen, sein Verantwortungsbewusstsein ist ebenfalls stark ausgeprägt. Was den deutschen Vorstand, auf eine richtige Entscheidung vertrauen lässt.

Dadurch, dass auch die meisten Behörden geschlossen sind, tut sich in Sachen Schulbauplan-Genehmigung leider auch nicht viel.

Eine kleine Geburtstagsfeier für die Junikinder Lourine (11 Jahre) und Charity (6) fand aber mit wenigen Kindern/Gästen trotzdem statt. Ein kleiner Lichtblick!

Für Charity ist es das erste Geburtstagsfest bei MALAIKA Smile – und vermutlich das erste Geburtstagsfest überhaupt in ihrem Leben, das sie feiern darf und kann. Charity hat seit wenigen Wochen eine MALAIKA Smile Patin aus Deutschland an ihrer Seite – welch eine Freude!

So bleibt zu hoffen, dass die MALAIKA Smile Betreuer, Kids und ihre Familien gesund bleiben und sich die gesundheitliche Lage bald wieder entspannt. Hände richtig waschen, Masken tragen und Abstand halten … ist in Uganda gar nicht so einfach, aber natürlich auch unerlässlich.

Und natürlich hoffen wir, dass hier bei uns nicht die vierte Welle überschwappt! Dank eines Gesundheitssystems, das im Großen und Ganzen, funktioniert; Hände gründlich waschen und desinfizieren ist für jeden hier möglich, es gibt Impfstoff, Masken, Medikamente und, im schlechtesten Fall, Intensivstationen. Wir können dankbar sein.

 
 

Herzlichen Dank für jede finanzielle Unterstützung als Spende auf unser Konto MALAIKA Smile e.V, IBAN DE98 6601 0075 0507 1527 51, Postbank.

Einfach Gutes tun! Warum nicht? Jetzt erst recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.