Das Glück ist das einzige was sich verdoppelt,
wenn man es teilt!

Albert Schweitzer

2012 - Der Samen wird gepflanzt

Unser Engagement und unsere Beziehung nach Uganda begann 2012: Wir ("Mama Christin" und Familie Irtenkauf) unterstützen Alex Ssekabira als unser PatenKind über Vision for Africa.

Alex war zu diesem Zeitpunkt schon 20 Jahre alt, was es uns "einfach" machte, einen persönlichen, nahen Kontakt aufzubauen, denn Alex sprach und schrieb zu diesem Zeitpunkt perfekt Englisch und er war eben erwachsen!
Natürlich hatten wir uns persönlich auf ein "kleines, süßes" PatenKind eingestellt, doch Alex bereichert(e) unser Leben derART, dass wir es als eine wundervolle "Fügung" annahmen.

Bis heute spüren wir, dass wir das, was wir HIER erleben, nicht alleine mit eigenen Händen und eigenem Handeln zustande bringen. Wir fühlen uns geführt und berührt von einer Kraft, die stärker und lebendiger ist, als alles Sichtbare und RatioOrientierte. Und dafür sind wir sehr, sehr dankbar.
Ja, der Mut, das GottVertrauen und die Intuition führten uns über die üblichen KommunikationsFormen (Briefe und Emails) mit unserem Patensohn Alex hinaus: Der persönliche Kontakt öffnete uns neue Tore zu einem "fremden Menschen" in einem uns fremden Land.
Es ist die grenzenlose Offenheit und ein Gefühl der Zugehörigkeit, die uns intensiv verBindet.

Alex ist Waise und war auf der Suche nach "einer Mum", nach einer Familie, die er wohl über ungewöhnliche Wege mit uns gefunden hat.
Über Jahre pflegen wir einen intensiven, vertrauensvollen, offenen AusTausch mit gegenseitiger WertSchätzung. Barrieren und Grenzen gibt es für uns nicht aber eine permanenten, natürliche Auseinandersetzung, auch ernste Diskussionen.
Wir unterstützen Alex privat und persönlich während seines Studiums, finanzieren ihm Unterhalt und Wohngeld, da die Patenschaft lediglich die Teilstudiengebühren trägt.

2016 - Erste Keime werden sichtbar

Anfang 2016 weilte dann unsere jüngste Tochter Mareike, Sis Malaika, zur sozialen Arbeit in einem Child-Care-Center für drei Monate in Uganda. Wir besuchten sie im Anschluss ihres Praktikums, besuchten unseren Patensohn Alex zum ersten Mal und erKundeten Land und Leute.

Die allgegenwärtige Armut lässt uns aufHorchen, macht uns traurig, fordert uns auf gemäß unserem Motto:

Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen war vor 20 Jahren,

die nächstbeste Zeit ist JETZT.

Wir unterstützen Kinder aus einer bestehenden Organisation in Kampala, die wir während dieser Reise kennen- und schätzen lernten auch nach unserer Rückkehr mit SpendenGeldern von Freunden und Bekannten. Die gemeinsame Kooperation lief an und die Unterstützung aus Deutschland weitete sich aus.

Deshalb entschließen wir uns, einen Verein in Deutschland, zur Unterstützung von Kindern in Uganda, zu gründen:
Der MALAIKA-Verein wird geboren und gegründet! Am 4. April 2017 erhalten wir vom Finanzamt Baden-Baden den Feststellungsbescheid. Somit sind wir eine Körperschaft, die die satzungsmäßigen Voraussetzungen nach §§ 51,59, 60 und 61 AO erfüllt und wir dürfen als diese Körperschaft für eingehende Spenden, die uns zur Verwendung für diese Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbestätigungen ausstellen.

Ein mehrwöchiger Besuch im April 2017 durch Mama Christin bei den Kindern vor Ort, in der bisher von uns unterstützten Organisation, hinterließ jedoch große Spuren der OhnMacht:

Unzumutbare Zustände, mangelhafte Hygiene und Ernährung und leider auch unglaubliche Misshandlungen kamen zum Vorschein und zu Wort, nachdem die Kinder zu uns Vertrauen gefunden hatten.

Für uns war es unerträglich geworden diesen Zuständen beizuwohnen. Wir mussten uns entScheiden. Zwei Möglichkeiten standen uns zur AusWahl: Ein "Ja" für die Kinder oder ein "Nein" gegen die Kinder.

Unser Herz sagte Ja, unser Verstand sagte Nein.
Unser GottVertrauen wies uns letztendlich den Weg…

2017 - Malaika Smile bekommt Wurzeln und trägt erste Früchte

Unser Patensohn Alex und sein Freund, der Mama Christin beim Aufenthalt im April 2017 stetiger Vertrauter und Begleiter war, fühlten sich für die "Geschwister" ihres Landes verantwortlich und wollten als Betreuer unterstützen. Daddy Uwe sicherte jegliche Unterstützung zu und Sis Janine, Bro Jan und Sis Mareike willigten auch zuversichtlich und motiviert ein, Teil eines eigenen Projektes, auch in Uganda, zu sein.

WIR kontaktierten einen Rechtsanwältin in Kampala, suchten nach einer neuen Bleibe für die Kinder, führten Gespräche mit den Erziehungsberechtigten, die schon lange nach einer "Lösung" suchten und bereiteten alles für die "Übernahme" vor.
Mama Christin und Daddy Uwe, der nachgereist kam, verließen Uganda im Mai 2017 mit unsicherem und unruhigem, traurigen Herzen aber gleichzeitig spürten wir Mut, ZuverSicht und eine unsichtbare Führung.

In den Monaten Juni bis August 2017 kauften und renovierten wir dann das neue ZuHause für die Kinder in Uganda, bereiteten alles für eine eigene, gleichnamige Organisation in Uganda vor, während wir in Deutschland den bereits gegründeten Verein Malaika Smile mit der Registrierung vervollständigen.

Die "übernommenen" Kinder weilten derzeit in einer angemieteten Behelfsunterkunft und am 20. August 2017 konnten wir ZUSAMMEN in das neue Heim einziehen. Seit dem arbeiten wir zusammen im Team mit einer Hausmutter und Köchin, einem Englischlehrer und weiteren HelferInnen.

2018 - Der Alltag beginnt: Pflegen, verSorgen, erNähren

Alles spielt sich ein in Uganda, bei Malaika Smile, in diesem Jahr:

Verschiedene Schulen werden kontaktiert und ausgewählt für unsere Kinder. Die Strukturen in Haus und Hof werden gestaltet und verwaltet. Verträge mit FürsorgePflichtigen und Angestellten erstellt. Die Kinder erhalten Zusatzunterricht in Englisch, erhalten Supervisionen im Papierperlenherstellen, im Nähen und in Bibelstunden. Und die Dorfbewohner ums Haus gehen immer selbstverständlicher im Malaika Smile Haus ein und aus. Wir unterstützen nun auch einen Teil dieser Kinder mit Schulgeldern und Patenschaften, kümmern uns um deren Gesundheit, Ernährung und Bildung. Ein Malaika Smile Van wird angeschafft und ein Wachhund beschützt das "kleine Pflänzchen".

Malaika Smile e.V. in Deutschland arbeitet sich derzeit mit einem wundervollen Team und vielen BegleiterInnen voran. Mitglied- und Patenschaften unterstützen treu und herzlich unser gemeinsames Wirken und Walten, was die Basis für die Malaika Smile Familie in Uganda ist.

Der Malaika Smile Setzling nimmt Formen an. Die Früchte werden reif(ch)er.

2019 - Malaika Smile bekommt einen sichtbaren Stamm

Anfang Dezember 2019 hat Malaika Smile endlich einen sichtbaren Stamm erHalten, der Sicherheit verleiht und auf den wir so lange, geduldig hin gearbeitet und gewartet haben. Aber auch hier gilt: Die Mühlen in Uganda mahlen langsam: "Step by Step". Umso mehr freuen wir uns, endlich eine anerkannte NGO (Nicht-Regierungs-Organisation) zu sein und damit den Kindern und Jugendlichen, mittlerweile 45, ein sicheres Zuhause zu bieten und ihre Wurzeln zu festigen.

Als NGO können wir nun weiter wirken und wachsen und unsere StrahlKraft nach aussen tragen, die Wurzeln verstärken: So bekommen die Jungen und Mädchen nun getrennte Schlafstätten in verschiedenen Häusern. Das Wohnen und ZusammenLeben findet weiterhin im großen Malaika Smile Haus statt.

Das Jahr 2019 war auch für unser Team vor Ort ein Jahr der Veränderungen: Wir haben mit Mama Melissa eine erfahrene Hausmama, die kocht und die Seele des Hauses ist. Sie bildet mit Alex das Leitungsteam.

Ausserdem hat  Alex im Büro und für die Kontakte zu den Schulen tatkräftige Unterstützung von Gloria Nakato bekommen, die mit ihrer Erfahrung bei anderen NGOs frischen Wind und ein wenig deutsche Organisation in die tägliche Arbeit bringt.

Bei Malaika Smile e.V. in Deutschland haben sich derweil die Mitgliedschaften auf 258 ausgeweitet und 55 PatenInnen unterstützen die Malaika Smile Kinder mit ihrem monatlichen Beitrag. Unglaublich!

Und die größte Überraschung: Beim Besuch von Mama Christin und Daddy Uwe im November 2019, durften wir uns über die Schenkung von 3 Hektar Land im District Kiboga, Bukwiri, freuen. Welch unsagbar großes Geschenk am Ende des Jahres. Wir sind unendlich dankbar über ein wiederkehrendes, großes, sichtbares Zeichen, dass wir "geführt und getragen" sind!

Wir haben noch viele Visionen,  "mit unserem PflanzenKind Malaika Smile", das langsam erwachsen wird und wir freuen uns, mit  motivierter, freudvoller HinGabe am Wachstum, am ErwachsenWERDEN von Malaika Smile, mitWirken zu dürfen. Und wie immer gilt auch hier: "God is guiding us!" auf wunderbare Weise.

Malaika Smile und die zahlreichen Gärtnerinnen und Gärtner

ALL das gelingt und gelang uns nur mit und durch die Unterstützung vieler lieber Menschen, die uns auf diesem abenteuerlichen Weg, zwischen Deutschland und Uganda, begLeiten.

Ein DANKEschön ist nicht genug für EURE Hilfe und Unterstützung für unsere große Familie, ein tägliches mit Einschließen in unsere Gebete und SegensWünsche lassen hoffentlich EUER geteiltes Glück spürbar und berührbar werden und euer Leben reich erfüllt sein mit Freude und ZuFriedenheit zu aller Zeit!

WIR werden all diese Energien mitNehmen für die weiteren Schritte die wir mit MALAIKA Smile gehen und wir versprechen euch, dass wir unser ganzes Herz und unsere ganze FürSorge in die große Familie legen werden, damit WIR ALLE lebendige Freiheit und Liebe atmen können, AugenBlick für AugenBlick, Tag für Tag – für jeden, so wie er es mag!

UND natürlich stets mit Gottes GeLeit an unserer Seite, möge es allzeit unsere und eure Herzen weiten!