MALAIKA Smile e.V.
möchte eine eigene Schule für diese Kinder in Uganda bauen

Vision eine eigene Schule zu bauen wird zu konkretem Plan

In den letzten 3 Jahren haben Christine und Uwe Irtenkauf einige Schulen besucht und festgestellt, dass die Qualität sehr zu wünschen übrig lässt und die Schulgebühren sehr hoch sind. Außerdem gibt es so viele Kinder, die keine Möglichkeit haben eine Schule zu besuchen. Die Vision eine eigene Schule zu bauen wurde immer realer. Auf der Suche nach geeignetem Land besuchten sie im November 2019 u.a. ein Dorf im Distrikt Kyankwanzi etwa 150 km nordwestlich von Kampala entfernt. Paul Kawesa, der Dorfvorsteher, zeigte ihnen nicht nur stolz das Land, sondern er und weitere Dorfbewohner schenkten ein Teil ihres Landes, ca. 3,2 ha, der NGO MALAIKA Smile, mit der Bitte, eine Schule zu bauen….

Nach Recherchen hier in Deutschland aber auch in Uganda liegen seit Oktober 2020 diskussionswürdige Entwürfe vor. Unser Architekt in Uganda hat einen Plan für einen Schulkomplex für ca. 800 SchülerInnen erstellt, der in mehreren Bauabschnitten gebaut werden kann (s.u.). Hierfür würden ca. ¾ des geschenkten Landes benötigt. Je nachdem wie viel Geld wir zur Verfügung haben, kann der Gesamtkomplex nach und nach gebaut werden. Das Projekt sollte nachhaltig sein und wir möchten so vielen Kindern wie möglich eine Chance auf Schulbildung geben. Dort in der Region gibt es weit über 1.000 Kinder ohne Zugang zu Schulbildung und es werden täglich mehr.

Starten möchten wir mit dem Bau einer Primary School. Sie wird 7 Klassenzimmer für etwa 250 Schüler*innen umfassen. Neben den Klassenzimmern werden natürlich auch Sanitärräume für Jungs und Mädels gebraucht, Lehrerzimmer, Aufenthaltsräume und ggf. Unterkünfte (die Wege sind weit in Uganda) für Lehrer*innen, evtl. auch Gästezimmer, Küche, Mensa. Wasserversorgung über Regenwassertanks und einen neuen Brunnen, Stromversorgung mit Solarstrom, Solarleuchten, Einzäunung, Sicherung des Geländes … diese und einige Punkte mehr gilt es weiter zu diskutieren, entsprechend zu planen und bevor jeweils eine Entscheidung getroffen werden kann, müssen natürlich auch Kostenvoranschläge eingeholt werden. Nach einer groben Einschätzung werden wir wohl ca. 250.000 Euro für den Start, den Bau der Primary School, benötigen.

Das deutsche „Schulbau“-Team unter der Leitung des 2. Vorsitzenden von MALAIKA Smile e.V. Uwe Irtenkauf setzt sich in erster Linie aus MALAIKA Smile (Vorstands)Mitgliedern zusammen, die mit ihrem Fachwissen und ihren Kenntnissen das Projekt unterstützen und begleiten.

Baupläne sind genehmigt

Inzwischen (03/21) sind die Baupläne vom Distriktbüro in Kyankwanzi genehmigt, es fehlen nun nur noch die Zustimmung der Gemeindeverwaltung zur Bauterminierung, sowie Zusagen zu Strom- und Wasserversorgung und andere Details zur Bauzeit.

Sponsoren weiterhin gesucht

Um das Projekt starten zu können, gilt es nun vor allem SpenderInnen zu finden, die uns mit größeren Beträgen unterstützen können und möchten. Ohne diese können wir unser Projekt nicht verwirklichen. Wir haben zwar in den letzten 2 Jahren schon Rücklagen gebildet, aber das wird für den Start noch nicht reichen.

Unsere Schule für (Primary School) 250 Kinder kostet 250.000 €.

Für 1 Kind sind das 1.000 €.

Mit der Chance, sich zu einem selbstbewussten Menschen zu entwickeln,
sich im Heimatland eine gute Zukunft aufzubauen.

Es gibt so viele Kinder und deren Eltern, die sich schon jetzt auf die neue Schule freuen! Und die so dringend lesen, schreiben, rechnen lernen sollten, um eine Chance auf eine bessere Zukunft zu bekommen. Es gibt aber auch viele motivierte LehrerInnen, die zwar eine Ausbildung haben, aber deren Arbeit in staatlichen Schulen nicht wirklich gut bezahlt oder anerkannt ist. Auch für unsere älteren MALAIKA Smile Kids sehen wir hier eine berufliche Zukunft in der Kinderbetreuung nach dem Unterricht, als Köch*Innen, Hauswirt-schafterInnen oder Hausmeister.

Helfen auch Sie mit, aus „diesen Steinen“ eine Schule zu bauen, damit noch mehr Kinder in Uganda eine Chance auf Bildung und eine bessere Zukunft in ihrem Heimatland haben. So müssen sie nicht zu Flüchtlingen werden.

Auch diese Kinder in Kyankwanzi würden so gerne zur Schule gehen. Hier im Januar 2020 bei einem Besuch der Vorstandsmitgliedern Jan Irtenkauf und Joachim Braun-Stader.

So ähnlich könnte ein Gebäude der neuen Schule aussehen…

Wer das Projekt „Schulbau in Kyankwanzi“ fördern und finanzieren möchte oder auch Fragen dazu hat, kann sich gerne unter info@malaika-smile.org oder beim 2. Vorsitzenden Uwe Irtenkauf telefonisch unter 07223-52125 melden.

 

Wir freuen uns auch über direkte Spenden

auf das Vereinskonto MALAIKA Smile e.V.

Postbank IBAN DE98 6601 0075 0507 1527 51

Verwendungszweck „Schulbau“.