Am letzten Freitag fand, wie angekündigt, die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand traf sich mit dem Ortsvorstandsvertreter und Mitglied Klaus Blödt-Werner, den beiden Kassenprüfern sowie je einer Pressevertreterin der hiesigen Tageszeitungen im Auerhahn in Bühl-Eisental. Von dort aus wurde auch „gesendet“ an knapp 20 Mitglieder, die sich mit dem entsprechenden Link anmelden und aus der Nähe oder Ferne dabei sein konnten. Auch der ugandische Leiter Alex Ssekebira schickte persönliche Grüße aus Kampala, leider war die Internetverbindung nicht optimal, aber ein grobes Bild und kurze Worte konnten übermittelt werden. Danke an Vorstandsmitglied Janine Irtenkauf, die das Ganze organisiert hatte.

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf erläuterte Eventmanagerin Silvia Braun, dass trotz wegen Corona ausgefallener Märkte einige Afrika- und Schwarzwaldwaren verkauft werden konnten, teils direkt ab der Haustür und mehr oder weniger kontaktlos – eben immer den Corona-Anforderungen entsprechend. Im Sommer 2020 waren wir 4mal auf der Yburg und im Herbst einmal auf dem Bühler Wochenmarkt mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten. Ob es in diesem Herbst und Winter besser läuft, bleibt abzuwarten. Doch Frau Braun und die zweite Eventmanagerin Heike Stader sind optimistisch und im Hintergrund wird schon wieder fleißig produziert. Christine Irtenkauf hatte von ihrem Besuch in Uganda im März 2021 auch wieder neue Ware aus Afrika mitgebracht.

Danach verlas Svenja Stader den Kassenbericht 2020, den Kassenwartin Barbara Ladner gewissenhaft und, wie Kassenprüfer Herbert Velten anschließend bestätigte, professionell erstellt hatte. Er hatte im Vorfeld zusammen mit dem 1. Kassenprüfer Jürgen Brommer den Kassenbericht auf “Herz und Nieren“ geprüft.

Es wurde weniger Schulgeld gezahlt, da in Uganda mehr oder weniger das ganze Jahr die Schulen geschlossen waren, dafür kostete das homeschooling (Betreuer, Material) mehr, die gut 40 Kinder waren fast täglich im MALAIKA Smile Home zugegen und bekamen natürlich auch Mahlzeit(en) und medizinische Versorgung, wenn notwendig. Außerdem unterstützte MALAIKA Smile die Dorfbewohner mit Lebensmittel, da dort wegen Corona bedingter Schließungen noch größere Not herrschte. So waren die Ausgaben für Kampala 2020 vergleichbar hoch wie die von 2019, die Einnahmen hatten sich jedoch erhöht, da mehr Mitglieder- und Patenbeiträge eingenommen wurden. So konnten für den Brunnenbau ca. 12 Tsd € und den geplanten Schulbau 88 Tsd € „bei Seite gelegt“ werden. Wünschenswert wären noch mehr Mitglieder (25 € pro Jahr).

Mit 16 Mitgliedern ist der Verein 2017 gestartet, inzwischen sind es 288 Mitglieder. Eine beeindruckende Zahl, noch beeindruckender wäre die Zahl „300“ am Ende dieses Jahres! Außerdem unterstützen 70 Paten mit monatlichen Beiträgen. Auch hier freuen wir uns über Weitere. Insgesamt werden derzeit 48 Kinder gefördert, auch hier waren es 16 im April 2017.

Ortsvorsteher-Vertreter Klaus Blödt-Werner, der seit der letzten Mitgliederversammlung auch Mitglied ist, lobte erneut die Arbeit des Vereins zum Wohle der Kinder und Familien in Uganda. Bemerkenswert findet er auch, dass so viele junge Menschen dieses Projekt unterstützen und mitarbeiten. Er erbittet die Entlastung des Vorstandes, die Mitglieder stimmen einstimmig zu. Ebenso wie bei den darauffolgenden Wahlen einiger Vorstandsmitglieder, stimmten die Mitglieder online ab, dies wurde auch aufgezeichnet. Einstimmig bestätigt wurden die 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf, der 2. Vorsitzende Uwe Irtenkauf, die Eventmanagerinnen Silvia Braun und Heike Stader sowie Internetbeauftragte Janine Irtenkauf. Der Posten der Kassenwartin wurde 2018 umbesetzt, so dass die Neu-/Wiederwahl erst 2022 erfolgen muss. Im Laufe der 4 Jahre kamen noch weitere Vorstandsmitglieder dazu, so dass sich der Vorstand nun aus 11 Mitgliedern zusammensetzt.

v.l.n.re h. R. Mareike Irtenkauf (social media, Vorstand Uganda), Rosi Velten (Patenbeauftragte), Uwe Irtenkauf, Manfred Braun (Schriftführer), Silvia Braun, Joachim Braun-Stader (der als besonders engagiertes Mitglied den Vorstand „im Hintergrund“ unterstützt).

v.l.n.r.v.R Svenja Stader (Assistentin Kassenwartin), Heike Stader, Barbara Ladner (Kassenwartin, Presse Deutschland), Christine Irtenkauf, Caro Meier (Gästebeauftragte), Jan Irtenkauf (Vorstand Uganda, Finanzen) und Herbert Velten (2. Kassenprüfer).

Nun folgte der längere Teil des Abends. Barbara Ladner hatte im Jahr 2020 wieder viele anschauliche Fotos aus Uganda von den Betreuern bzw. von den vor Ort gewesenen Vorstandsmitgliedern Jan Irtenkauf, Joachim Braun-Stader, Mareike Irtenkauf sowie Mitglied Karl Hüsing bekommen. Anhand einerAuswahl schilderte Christine Irtenkauf das vergangene Jahr 2020, das trotz Lockdown in Uganda, ein erfolgreiches und gutes Jahr war. Denn die Kinder und Betreuer verbrachten sehr viel Zeit miteinander und konnten so als Familie zusammenwachsen. Auch das Lernangebot im homeschooling stimmte. Neben Nachhilfelehrer Andrew unterrichteten Betreuer Richard und ältere Kids die Jüngeren. Es gab auch praktische Angebote wie Nähkurse, Workshops, Feuerlöscher- und Erste Hilfe- Kurs. Im August waren dann einige ältere Kids in Kyankwanzi, um auf dem geschenkten Land Mais und Kartoffeln anzupflanzen. Das „farming project“ war nicht nur bzgl. der Erntemenge (im Dezember) ein voller Erfolg. Ab Oktober gingen 8 Kids der Abschlussklassen P7 bzw. S4 wieder zur Schule, damit sie im März 2021 ihre Prüfungen schreiben konnten. Wie schon in den Vorjahren spielen die deutschen Paten in den Köpfen und Herzen der Kinder eine große Rolle. Patenpost zu bekommen ist für sie das Größte und macht sie so glücklich und stolz! Neben den Geburtstagsfeiern einmal im Monat. Diese fanden allerdings im letzten Jahr unregelmäßig statt.

Uwe Irtenkauf erläuterte noch kurz die Pläne zum Schulbauprojekt; erste Entwürfe aus einem Architekturbüro in Uganda bekamen wir im Oktober 2020. Im Baukasten-System soll nach und nach angebaut und erweitert werden, so dass vielleicht in ein paar Jahren 850 Kids dort unterrichtet werden können. Gestartet wird aber erst mal mit einer Primary School mit 7 Klassen. Die Baupläne sind von fast allen Stellen genehmigt und es liegen 3 Kostenvoranschläge vor. Uwe Irtenkauf und das Schulbauteam hoffen, dass Anfang 2022 mit dem Bau begonnen werden kann. Was aber auch davon abhängt, wieviel Spendengelder noch akquiriert werden können. Für den Start benötigen wir 200 – 250 Tsd. €.

Entwurf des gesamten Schulkomplexes – gestartet wird mit dem Bau der Primary School

Nach dem Ende des offiziellen Programms, linkte sich noch der ugandische Leiter Alex Ssekebira aus Kampala in die Versammlung ein. Schade, dass die Netzverbindung nicht so gut war. Vielleicht klappt das bei der nächsten Mitgliederversammlung besser. Natürlich wollen wir diese gerne wieder persönlich abhalten, aber vielleicht in Kombination mit dem Online- Format, damit sowohl Grüße aus Kampala als auch Informationen aus erster Hand nach Hamburg, ins Allgäu oder nach Eisenach gelangen können.

Christine Irtenkauf war sehr glücklich, dass „alles“ gut geklappt hat, bedankte sich mit einem Blumensträußchen bei allen Vorstandsmitgliedern für deren wertvolle Arbeit und freut sich auf den weiteren Einsatz für die Kinder in Uganda!

 
 

Herzlichen Dank für jede finanzielle Unterstützung als Spende auf unser Konto MALAIKA Smile e.V, IBAN DE98 6601 0075 0507 1527 51, Postbank.

Herzlichen Dank auch für Informationen über Möglichkeiten zum Schulbau-Sponsoring und natürlich für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes.

Einfach Gutes tun! Warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.