Wie bereits der Tagespresse zu entnehmen war, wurde die Arbeit von MALAIKA Smile e.V. durch eine großzügige Spende unterstützt und gefördert. Beim 5. Charity-Golf-Turnier Ende Juli in Baden-Baden wurde viel Geld für wohltätige Zwecke gespendet und gesammelt. Herzlichen Dank an die Organisatoren und Veranstalter B+M Geschäftsführer Michael Reinbold, Continentale-Direktor Bernhard Furrer sowie Spitzenkoch Armin Röttele vom Restaurant Schloss Neuweier dafür, dass sie bei der Spendenverteilung auch MALAIKA Smile e.V. großzügig bedacht haben. Im festlichen Rahmen mit exquisitem Abendessen im Schloss Neuweier wurde der Spendenscheck überreicht. Die 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf  bedankte sich herzlich und erzählte über die Aufgabe, vielen Kindern in Uganda die für eine bessere Zukunft unerlässliche Schulbildung zu ermöglichen. Diese ist eingebettet in eine ganzheitliche Erziehung im MALAIKA Smile Home, wo die inzwischen 26 Kinder und Jugendlichen betreut werden, wo ein gesundes Selbstbewusstsein wachsen kann und wo ihre Talente gefördert werden. Im MALAIKA Smile Home lernen sie, Verantwortung für sich selbst und ihre Zukunft zu übernehmen. Und dies alles nicht nur mit Regeln und einer gewissen Strenge, sondern auch mit viel Herz und Liebe.

v.l. Christine Irtenkauf, Michael Reinbold, Bernhard Furrer, Harald Unser (Lebenshilfe) und Armin Röttele

Ein Herzenswunsch von „MALAIKA Smile Mama“ Christine Irtenkauf ging zu ihrem runden Geburtstag Anfang August in Erfüllung: die beiden MALAIKA Smile Betreuer Alex Ssekabira und Joseph Wandega sind für 2 Wochen hier in Deutschland. Familie Irtenkauf hatte diesen Überraschungsbesuch organisiert und finanziert. Selbstverständlich sind die Kids in diesen 2 Wochen nicht sich selbst überlassen. Josephs Bruder, Patronin Mama Irene und Dorothy vertreten die beiden in vertrauensvoller Weise.

Damit das gegenseitige Verständnis und die Verständigung zwischen Menschen mit so verschiedener Prägung, aus so verschiedenen Kulturen wachsen und immer besser werden kann, ist das „Kennenlernen des Partnerlandes“ von großer Bedeutung. Natürlich möchten Alex und Joseph sehr viel sehen von diesem reichen Land, aber auch die Unterstützer und Paten persönlich kennenlernen und ihnen persönlich danken. In zwei kurzen Wochen ein strammes Programm. Wir werden berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.