Die 3 Reisenden mit ihren 6 großen, schweren Koffern sind nach 22 Stunden wohlbehalten, aber müde im MALAIKA Smile Haus angekommen. Von Frankfurt über Amsterdam und Nairobi nach Entebbe mit dem Flugzeug und dann noch 1 ½ Stunden mit dem Auto. Samstag früh um 4.00 Uhr endlich ins Bett, doch bereits um 8.00 Uhr klopfte es zaghaft, aber bestimmt an die Zimmertür … die Kinder wollten unbedingt Mama Christin, Sis Mareike und Mama Angelika begrüßen.

Noch vor dem besonderen Frühstück, einem großen Teller des Nationalgerichtes Chapati, Rührei und Avocado,  wurden die Gäste aus Deutschland durch das Haus geführt. Die Türen waren mit Willkommensgrüßen und selbstgemalten Bildern geschmückt und außer den Kinderaugen glänzten auch die Fußböden, alles war tippi toppi aufgeräumt und sauber – „Hausfee“ Dorothy hatte da sicher „das Kommando“ und alle hatten mitgeholfen! Joseph und Alex überraschten Christine mit einem sorgfältig geführten dicken Planungsbuch, in dem alles sauber notiert ist, was in den nächsten Wochen alles ansteht.

Dann ging‘s los, die bestellten, handgefertigten Percussion-Instrumente in einem Nachbardorf abzuholen. Traditionelle Instrumente wie Xylophon, 6 Trommeln, große und kleine, 8 Rasseln für die Beine, Baströcke und Glockeninstrumente. Bei der Rückkehr ins MALAIKA Smile Haus, wartete dann die nächste Überraschung auf Christine & Co. Die Tanzlehrer hatten mit eigenen Instrumenten zusammen mit den Kindern Begrüßungstänze einstudiert. Auch die Nachbarskinder aus der Community waren versammelt. Ein atemberaubendes Schauspiel, wie alle Kinder mit viel Talent, Motivation und Begeisterung dabei waren. Dann war es an den MALAIKA Smile Kinder überrascht zu sein: sie bekamen die neuen Instrumente überreicht, die sofort zum Einsatz kamen. Zum Schluss tanzten auch die Nachbarskinder mit, es gab einen großen Festtagskuchen und ugandisches Obst. Und am Ende des schon sehr ereignisreichen Tages packten Christine & Co die großen Koffer aus und überreichten den Kindern die Geschenke ihrer deutschen Paten.

Die Strapazen der Reise waren bereits am Abend des ersten Tages vergessen, Christine, Mareike und Angelika waren voller Freude, Begeisterung und Dankbarkeit für alle Unterstützer dieses Herzensprojektes, das wie der Avocadobaum, der im August 2017 vor dem MALAIKA Smile Haus gepflanzt wurde, wächst und gedeiht!

Die Percussion-Instrumente wurden durch eine großzügige Spende der Eisentäler Kommunionkinder finanziert. Vielen herzlichen Dank auch noch mal an dieser Stelle für das Teilen der Geschenke zur Erstkommunion mit den MALAIKA Smile Kindern. Ein Teil der Spende wurde durch Kuchenverkauf eingenommen, vielen herzlichen Dank auch an die Eltern „im Hintergrund“. In einer kleinen Feierstunde, in der Christine, Uwe und Rosi den Kommunionkindern Fotos und ein Tanzvideo der MALAIKA Smile Kinder zeigten, wurde der Scheck überreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.