Ein herzliches Willkommen für die Mitglieder Nr. 99 und Nr. 100. Zwei junge Männer im Alter von 20 bzw. 23 Jahren unterstützen von ihrem Ausbildungsgehalt die Arbeit von MALAIKA Smile e.V. Sie sind von dieser Arbeit überzeugt und finden es wichtig, anderen Menschen zu helfen und ihnen die Chance auf Bildung und Förderung zu geben, zumal „wir hierzulande alles haben“.

Leon Braun und Julian Stader wurden von Christine Irtenkauf persönlich willkommen geheißen bei MALAIKA Smile e.V.

Nach dem ersten Eingewöhnen in das neue Zuhause sollen die Kinder und Jugendlichen zunehmend im Handarbeiten gefördert werden.  Christine hatte bei ihrem Besuch im August bereits Strick- und Häkelnadeln samt Wolle im Gepäck und alle waren voller Begeisterung im „Häkelkreis“ dabei.

Bekannte aus dem nahen Umland in Kampala werden den Kindern nun z.B.  das Kreieren von Papierperlen zeigen und wie man daraus Schmuckstücke fertigt. Die Ketten/Armbänder aus Papierperlen, die MALAIKA Smile e.V. auch auf dem Katharinenmarkt auf dem „AFRICAN MARKET“ verkaufen wird, wurden von ugandischen Frauen hergestellt. Schön wäre es, wenn in naher Zukunft, dieser Schmuck von den Kindern/Jugendlichen selbst gefertigt werden würden. Die Kinder sollen lernen, dass sie mit ihren eigenen Fähigkeiten und Talenten die Möglichkeit haben, Geld zu verdienen, um sich somit den Unterhalt sichern zu können. Sie sollen angelernt werden, zu kreieren, auszuprobieren, ihre Talente zu entdecken, einzuplanen und zu investieren.
Auch im Nähen sollen sie unterrichtet werden. Einmal um sich eigene Kleider nähen und sie erhalten zu können, aber auch um Stoffwaren herzustellen, die verkauft werden können. Hierzu benötigen wir natürlich Nähmaschinen. Vielleicht können wir diesen Wunsch mithilfe ausreichender Weihnachtsspenden erfüllen?

Schritt für Schritt versuchen wir die Kinder an ein selbstbestimmtes Leben heranzuführen, sie in die alltäglichen Aufgaben einzubeziehen, sie anzulernen, zu planen und vorzubereiten. Sie sollen lernen nach vorne zu blicken und nicht nur an das Heute zu denken. Das ist für viele Afrikaner, insbesondere für die, die keine Schule besucht haben und in den Slums leben,  neu und ungewöhnlich. Unser Wunsch ist es, das Bewusstsein der Menschen dort zu erweitern, sie durch Bildung und Erziehung zu fördern, damit sie einen gewissen „Weitblick“ entwickeln. Wir möchten das freie und eigenständige Denken fördern, das bei afrikanischen Menschen sehr stark unterdrückt wurde/wird und daher unterentwickelt ist.

Ein weiter Weg liegt vor uns und den MALAIKA Smile Kindern, der nur Mithilfe vieler Mitglieder und Spender Schritt für Schritt erfolgreich gegangen werden kann. Die bisherigen Erfolge stimmen uns zuversichtlich, dass es der richtige Weg ist!

Begleiten auch Sie uns (ein Stück) auf diesem Weg. Auch kleine Spenden helfen weiter! Kommen Sie zu unserem Stand am Katharinenmarkt am 29.11. in Steinbach. MALAIKA Smile e.V. verkauft auf dem „AFRICAN MARKET“ handgemachten Schmuck oder selbstgenähte Stoffartikel aus Uganda, z.B. als Weihnachtsgeschenke für ihre Lieben. Lassen Sie sich von weiteren handgearbeiteten Kreationen überraschen. Auch für Ihre Weihnachtspost bieten wir schöne Karten mit weihnachtlichen Motiven an. Der Erlös aus den Verkäufen kommt selbstverständlich auch den MALAIKA Smile Kindern zu Gute. Für das neue Schultrimester, das Mitte Januar startet, muss wieder Schulmaterial und für das ein oder andere Kind neue Schulkleidung gekauft werden.
Oder unterstützen Sie die Förderung der Kinder im MALAIKA Smile House mit einer Mitgliedschaft für
25 €/Jahr sowie es auch Julian und Leon und 98 weitere Menschen bislang tun. Vielen herzlichen Dank.

Die Weihnachtspost an die 17 Kinder und ihre Betreuer hat die Patenbeauftragte Rosi Velten gesammelt und schon jetzt als Paket losgeschickt. Es dauert etwa 3-6 Wochen bis die Post in Kampala sein wird. Ein Paket ist günstiger und es ist sicherer, dass die Post auch ankommt. Einzelne Briefe gehen eher verloren. Und das wäre sehr schade, denn die Schreiben der Paten sind liebevoll gestaltete Briefe, mit persönlichen Fotos und natürlich guten Wünschen zum Weihnachtsfest. Für die Patenkinder ist es Glück pur, dass Menschen in Deutschland an sie denken.

(Unser aktueller Pressebericht: erschienen im ABB und Steinbacher Blättl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.