Am letzten Freitag verbrachten über 30 Paten, darunter 7 „neue“, einen kurzweiligen, informativen Abend im Auerhahn in Affental.  Wie immer begrüßte die 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf die Gäste mit einem Gedicht bzw. Zitat.

Man kann gar nicht
oft genug im Leben
das GeFühl des Anfangs
in sich aufWecken.

Es ist so wenig äußere
VerÄnderung dafür nötig –
denn wir verÄndern ja die Welt
von unserem Herzen aus!

Von Reiner Maria Rilke

 

Diese Zeilen passen immer wieder zur Arbeit bei MALAIKA Smile. Es wurde viel erreicht, vieles läuft in „geregelten Bahnen“. Doch, wie es normal ist, im Zusammenwirken mit und für Menschen, gibt es ständig Änderungen und Anfänge! Wie auch schon Hermann Hesse sagte „In jedem Anfang liegt ein Zauber inne“. Dieser Zauber beflügelt immer wieder und motiviert.

Patenbeauftragte Rosi Velten freute sich auch, dass es endlich wieder ein persönliches Patentreffen gebe. Sie erläuterte, insbesondere für die „Neuen“, wie der Briefkontakt organisiert ist und dass auch persönliche Päckchen versendet werden dürfen. Hier gab es einen Merkzettel, was es zu beachten gilt. Alex geht etwa einmal im Monat zur Post in Kampala, wenn er eine Nachricht von uns bekommen hat, dass ein Paket unterwegs ist. Bislang ist immer alles angekommen – auch die eingesammelte Patenpost wird als Päckchen versendet – aber es dauert 4-6 Wochen. Eine Dokumentation ist also wichtig.

Anhand vieler bunter Fotos, die auf eine Leinwand projiziert wurden, berichtete Christine Irtenkauf dann vom Leben im MALAIKA Smile Home. Nach wie vor herrscht Lockdown und die Schulen sind geschlossen, aber im MALAIKA Smile Home gibt es Homeschooling und die Älteren nutzen die „schulfreie“ Zeit für Praktika, wir berichteten. Der MALAIKA Smile Familie geht es gut, durch die viele gemeinsam verbrachte Zeit ist sie noch mehr zusammengewachsen. Auch viele Kinder aus dem Dorf Mutundwe, die nicht im MALAIKA Smile Programm sind, kommen täglich ins Haus, bekommen eine warme Mahlzeit und dürfen am Unterricht teilnehmen. Und auch die benachbarten Familien werden mit Lebensmitteln unterstützt.

Und einmal mehr, stellte sie fest, dass die MALAIKA Smile Kids so dankbar sind, gerne lernen und viele schon sehr große Fortschritte gemacht haben. Auch ist immer wieder bemerkenswert, wie freundlich und herzlich die Menschen im Dorf/im Slum sind trotz ihres Elends. Dies bestätigte auch die anwesende Volontärin Amelie, die nun auch Patin ist.

Inzwischen sind 53 Kinder aus Mutundwe, dem Slum Katanga, dem Dorf Katale im MALAIKA Smile Programm. Mithilfe von 70 Pat*innen und 293 Mitgliedern können wir Schulgelder, Unterhalt und medizinische Versorgung bezahlen. Natürlich bedankte sich Christine Irtenkauf zum Abschluss wieder sehr für diese Unterstützung.

Einnahmen gibt es auch durch die Verkäufe der afrikanischen Handarbeiten und der Handarbeiten im Schwarzwald Look. Die Eventmanagerinnen Silvia Braun und Heike Stader hatten eine kleine Auswahl für die Pate*innen mitgebracht. Neu im Programm sind die gefilzten „Badener Schlappen“ in gelb-rot mit der badischen Flagge für gemütliche Stunden zu Hause, wenn es draußen herbstlich bzw. winterlich ist.

Bislang sollen die meisten Märkte im Herbst und Winter stattfinden, MALAIKA Smile ist mit „Schwarzwald meets Uganda“ bei einigen schon angemeldet. Zunächst werden wir am 16.10. mit einem Stand auf dem Bühler Wochenmarkt vertreten sein. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, Interessenten und Einkäufer.

Zu guter Letzt wurden noch einige Fragen der Paten beantwortet. Nach dem offiziellen Teil des Patentreffens bildeten sich noch kleinere Gesprächskreise und mit leckerem Essen aus der Auerhahn-Küche und süffigen Getränken klang der wohlfühlige Abend aus.

Spendenkonto MALAIKA Smile e.V, IBAN DE98 6601 0075 0507 1527 51, Postbank. Inzwischen ist Spenden auch direkt über paypal auf der Homepage möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.