Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen P7 und S4 ist seit letzter Woche wieder Unterricht. Im März hatten die Schulen im gesamten Land geschlossen. Jetzt geht wieder ein Licht an! Die P7-Primary Kids Beatrice young, Resty, Faith und Peace müssen ins boarding, was bedeutet, dass sie auch in der Schule bzw. den dafür vorgesehenen Schlafräumen übernachten und nur alle 2 Wochen wieder im MALAIKA Smile Home sein werden. In den Abschlussklassen wird sehr viel Lernstoff vermittelt, was jetzt wegen der Corona-Pause noch intensiver ausfällt. Deshalb empfehlen die Schulen hierzu Unterricht mit Internatsaufenthalt. Die S4 Secondary Kids Jeremiah und Mercy gehen in die Tagesschule, da das boarding hier verhältnismäßig zu teuer ist und die älteren Kids selbständiger und verantwortungsvoller arbeiten und lernen. Für alle Kandidaten gilt, dass im Januar/Februar Prüfungen sein werden. Wer nicht besteht, muss die ganze Klasse wiederholen. Wir drücken die Daumen, dass „unsere“ MALAIKA Smile Kids durch das Homeschooling im MALAIKA Smile Home doch einiges gelernt haben und die Wissenslücken nicht zu groß sind. Aber die nächsten 3 Monate ist Power-Lernen angesagt.

Die übrigen Kids sollen ab Dezember wieder in die Schule gehen, auch sie müssen die Prüfungen im Februar bestehen, wenn sie die Klasse nicht wiederholen wollen.

Lehrer Andrew arbeitet mit den jüngeren Primary Kids

Seit dem die ersten beiden Wollpakete in Uganda eingetroffen waren, knüpften die Kids unter der Leitung von Mama Melissa (Fuß)Matten mit MALAIKA Logo in bunten Farben. Außerdem wurde alles Mögliche gehäkelt von der Mütze, über Schals bis zu Taschen. Leider ist das dritte Wollpaket immer noch nicht angekommen, obwohl es jetzt bestimmt schon 8 Wochen unterwegs ist. Da die Kids allerdings nun wieder intensiver lernen müssen, bleibt sicher auch weniger Zeit für kreatives Tun. Trotzdem wäre es schön, wenn der Woll-Nachschub bald in Kampala eintreffen würde und auch nicht „verloren“ gegangen ist.

Matilda und Mercy beim Knüpfen bunter Fuß-Matten.

Die regelmäßigen Morgen-Meditationen mit Marvin tun den Kindern gut. Es wird in der Bibel gelesen, aber es bleibt auch Zeit für Gespräche und Gebete, Zeit für die Kids, sich zu sammeln und zu lernen sich zu konzentrieren.

Alex war im Zusammenhang mit der Planung des Brunnen- bzw. Schulbaus wieder einmal bei Paul Kawesa in Kyankwanzi und natürlich nahm er sich auch die Zeit nach dem angebauten Mais und den Kartoffeln zu sehen. Alles gedeiht prächtig, vor allem die Kartoffeln. Alex meinte die Erde dort ist für Kartoffeln geradezu prädestiniert. Die Dorfbewohner hatten bisher noch gar keine Kartoffeln angebaut. Es macht große Freude auch hier ganzheitlichen Entwicklungen zu sehen! Im November sollte geerntet werden. Zumal alle Kids voraussichtlich ab Dezember wieder Schule haben. Wir werden berichten.

Herzliche Einladung auch auf unserer Homepage zu blättern, auch um die Fotos in bunt zu sehen, www.malaika-smile.org.

Spendenkonto MALAIKA Smile e.V. Postbank IBAN DE98 6601 0075 0507 1527 51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.