Nachdem wir letzte Woche den Bericht von Betreuer Marvin hier veröffentlicht haben, möchten wir heute die Kids zu Wort kommen lassen.

Bei ihrem Aufenthalt im März im MALAIKA Smile Home hatte Mareike Irtenkauf mit den Älteren einen Workshop veranstaltet mit dem Thema „Was bedeutet MALAIKA Smile für mich?“

Für die Jugendlichen ist es nicht selbstverständlich über sich und ihre Gefühle oder Bedürfnisse nachzudenken, sie zu erkennen geschweige denn sie aufzuschreiben. Umso mehr freut es nicht zuletzt unsere 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf und ihre Familie als Vereinsgründer, was die Jugendlichen in den letzten 3 Jahren als MALAIKA Smile Kids in diesem Punkt dazugelernt haben. Selbst Jugendliche, die nach wie vor eher verschlossen und zurückhaltend auftreten, äußerten hier sehr offen ihre Meinung. Andere, die sich mit Worten nach wie vor nicht so gut ausdrücken können, malten auch ein Bild zu dem Thema.

Alle sind sehr dankbar, dass MALAIKA Smile e.V. sie aufgenommen hat und sie mit dieser Unterstützung zur Schule gehen können. Natürlich, insbesondere die Jungs, erwähnen auch die meisten die regelmäßigen und guten Mahlzeiten. Besonderes Augenmerk legen auch viele auf die verantwortungsbewussten, zuverlässigen, freundlichen Betreuer, bei denen man jederzeit konkrete Hilfe und einen Rat bekommt. Sie fühlen sich sicher und geborgen. Dieser Teil der Fürsorge ist für die Kids und Jugendlichen nicht selbstverständlich. Die wenigsten Eltern, wenn denn welche da sind, kümmern sich auch noch um die seelischen oder geistigen Belange ihrer Kinder. Sie kennen es ja meist selbst nicht anders! Es kostet Eltern/Sorgeberechtigte schon enorme Anstrengung, die Kinder mit Essen und einem Dach über dem Kopf zu versorgen. Für das Schulgeld reicht es bei den allerwenigsten. Dass zu einem guten Leben und erfolgreichem Lernen mehr als Ernährung, Schlafen und Schulbildung dazugehört, betonte Christine bereits in der ersten Stunde der Vereinsgründung. Die Kinder sollen Selbstbewusstsein entwickeln und ihre Interessen und Talente entdecken. Denn nur so werden sie ein selbstbestimmtes Leben führen können, insbesondere in einem Land, wo das tägliche Brot eben nicht so einfach auf den Teller zu bekommen ist. Wo selbständiges Denken und Handeln (noch) nicht erwünscht ist. Gehorsam wird verlangt, von einem Staatsoberhaupt, das sich aber nicht fürsorglich um „sein Volk“ kümmert.

Alle Kinder und Jugendlichen betonen als wichtigste „Errungenschaft“ im Leben als MALAIKA Smile Mitglied aber die Freiheit der Meinungsäußerung. Die Freiheit, sprechen und fragen zu dürfen. Nicht unterdrückt zu werden. Dies erkennen auch schon die jüngsten MALAIKA Smile Kinder!

Der 17jährige Ian schrieb, dass ihn jede leckere Mahlzeit, die Mama Melissa für ihn koche, motiviere noch mehr zu lernen und noch mehr zu arbeiten! Und er möchte gerne die Unterstützung und Hilfe die er hier bekommt an viele andere Mitmenschen, die auch Hilfe brauchen, weitergeben.

Der 18jährige Jeremiah bedankt sich besonders für die „gute Stimmung“ im Haus und die Unterstützung beim Lernen.

Der 17jährige Elly betont u.a. auch den gegenseitigen Respekt. Sowohl zwischen den Kindern, als auch zwischen Betreuern und Kindern, in beiden Richtungen.

Die 17jährige Mercy findet die Angebote wie Tanzen, Nähen, Computerstunden toll und möchte so viel wie möglich lernen. „Vllt könne sie es später einmal brauchen.“ Sie genießt die Fröhlichkeit und Freude und das Beschütztsein im Haus.

Die 14jährige Peace fühlt sich auch wegen der Freundlichkeit im Umgang miteinander so wohl und sie schätzt die Fürsorge, wenn man mal krank ist, sehr.

Die 11jährige Sarah freut sich „einfach“ darüber, dass es allen gut geht und alle zusammenhalten.

Den schönsten und poetischsten Satz schrieb der 16jährige Owen. „Uganda ist die Perle Afrikas. MALAIKA Smile ist die Perle in meinem Herzen.“

Alle Zeilen und Bilder berührten unsere Herzen sehr und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind mit unserer Arbeit. Deswegen möchten wir auch hier unseren Unterstützern diese Zeilen bzw. eine Zusammenfassung gerne weitergeben. Denn ohne die finanzielle Unterstützung durch Paten, Mitglieder und Spender könnten wir den Kindern und Jugendlichen in Kampala kein MALAIKA Smile Home, kein Zuhause, bieten.

„Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen war vor 20 Jahren, die zweitbeste Zeit ist JETZT (aus Uganda)“

Gemeinsam Großes Tun! Vielen herzlichen Dank auch im Namen der Kinder!

Spendenkonto Postbank MALAIKA Smile e.V. IBAN DE98 6601 0075 0507 5127 51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.