Auch in Uganda wirkt sich die Corona Pandemie auf den Alltag aus. Alle Schulen sind geschlossen und alle Flüge für die nächsten 30 Tage gestrichen. Trotz aller Bemühungen – Kontakt mit dem auswärtigen Amt und der deutschen Botschaft -  hat Mareike bislang keine Bestätigung, wann sie nach Deutschland zurückfliegen kann. Wir bleiben zuversichtlich, aber eine gewisse Sorge macht sich natürlich insbesondere bei den nächsten Angehörigen von Mareike breit. Eine Botschaftsmitarbeiterin meinte, Mareike wäre derzeit in Uganda sogar sicherer vor einer Ansteckung als in Deutschland. Die Kinder, die nun im Haus sind und das Betreuerteam freuen sich natürlich sehr, dass Mareike noch bleiben wird. Und gerade in dieser Notsituation ist es durchaus von Vorteil, dass jemand vom deutschen Vorstandsteam in Kampala ist.

Es wurde empfohlen, Nahrungsmittel zu Hause zu bervorraten. Im Gegensatz zu Deutschland weiß man in Uganda nicht, wie lange die Lieferketten noch funktionieren. Die Community Kids, die ja bei ihren Eltern leben, dürfen nur im Notfall  ins MALAIKA Smile Home kommen. Die Schulen haben den Kindern viele Hausaufgaben mitgegeben und im MALAIKA Smile Home wird natürlich auch ein Extra-Beschäftigungsprogramm für die Kinder erarbeitet. Gottesdienste halten nun Richard und Marvin, es wird viel gebetet, was allen Kraft und Zuversicht gibt.

In einem meeting wurde den Kindern erklärt, dass es wichtig ist, sich gründlich die Hände zu waschen, nämlich mindestens so lange wie ein langsam gebetetes „Vater unser“. Dass Abstand halten wichtig ist und warum alle im Haus bleiben müssen. Dass die Kinder verstanden haben, dass die Lage ernst ist, sieht man auch daran, dass sie alle fleißig sind, ihre Hausaufgaben und Pflichten erledigen und auch Mama Melissa im Haushalt helfen. Aber es bleibt auch noch Raum und Zeit zum Fröhlichsein und Lachen. Insbesondere Wycliffe und Ian sind hier die Entertainer, sie schlagen immer wieder lustige Spiele vor oder machen selbst gerne Faxen. Auch das stärkt die Abwehrkräfte.

Aktuelle Bilder findet ihr in unserer Bildergalerie: Bildergalerie

Auch in Uganda wird das Corona-Virus thematisiert in Liedern - für ein bisschen Uganda Vibes und für die Kinder zum Lernen: https://www.youtube.com/watch?v=PUHrck2g7Ic  Viel Spaß beim Anhören 🙂

Derweil hat Bürokraft Gloria aus persönlichen Gründen gekündigt. Das ist sehr bedauerlich, denn sie hat gute Arbeit geleistet. Ihre Arbeit wird nun Marvin übernehmen. Er hatte bislang noch die wenigstens festen Aufgaben, half überall wo „Not am Mann“ war, unterstützte auch mit klugem Rat.

Eine schöne Nachricht zum Schluss. Wir konnten weitere Pateneltern in unserem Kreis begrüßen. Die 14 jährige Rebecca, sie wohnt bei ihren Eltern in der Community, geht schon seit letztem Jahr mit unserer Förderung zur Schule. Schön, dass sie nun auch persönliche Paten hat, die sie auch durch den Briefkontakt unterstützen. Sie war doch immer etwas traurig, dass sie keine Patenpost bekam.

Und noch ein Foto aus den Tagen vor der Ausgangssperre. Mareike war mit Marvin und Alex auf den Märkten, um neue Ware zum Verkauf hier in Deutschland einzukaufen. Und dabei noch ein schickes Kleid für sich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.