Die NGO verpflichtet uns dazu, Mädchen und Jungs in getrennten Häusern unterzubringen. So haben wir ab Februar eine Wohnung gemietet, 5 min vom MALAIKA Smile Home entfernt. In zwei Zimmern schlafen dort nun Shaban, Raymond, Ian, Elly, Wycliffe, Owen, Jeremiah old und Mustafi (fehlt auf dem Foto). Den kleinen Raymond sieht man auch hier einmal mehr lächeln, er fühlt sich sichtlich wohl mit 7 großen Brüdern und der Fürsorge von Richard und Mama Melissa. Betreut, auch nachts, werden sie von Richard. Alles außer schlafen und waschen wird nach wie vor auch für die Jungs im MALAIKA Smile Home stattfinden.

Mama Melissa und ihre beiden Töchter wohnen dort nun auch, in einer Nachbarwohnung. So hat sie es näher zu ihrem Arbeitsplatz. Auch der Sicherheitsaspekt ist nicht zu vernachlässigen. Es gibt immer wieder Überfälle und Einbrüche. Zu ihrer bisherigen Wohnung begleiteten sie immer zwei der großen Jungs, da diese weiter weg lag. Mit Richard und 8 Jungs gleich neben an kann sich Mama Melissa jetzt auch nachts sicherer fühlen.

Eine weitere Aufgabe von Richard ist das monatliche Haareschneiden bei den Kids, sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen. Manche Schulen verlangen das aus hygienischen Gründen. Richard macht das mit ruhiger Hand und sicher auch mit dem einen oder anderen tröstenden Wort, insbesondere bei den Mädchen auf den Lippen. Außerdem wird Geld gespart, wenn wir das selber erledigen. Danke auch hier an die Spender der beiden Haartrimmer bzw. Rasierer.

Sulainah und Ian sind sehr gute, besonders fleißige und ehrgeizige Schüler. Ian hatte bei Christine extra angefragt, ob sie beide in diese bessere Schule gehen dürften. Er hatte sich im Vorfeld erkundigt. Auch diese Initiative von Ian ist eine nicht selbstverständliche Handlungsweise bei ugandischen Jugendlichen und zeigt, dass Ian auf einem sehr guten Weg ist. Da seine Eltern früh gestorben sind und er sich um seine beiden jüngeren Geschwister gekümmert hat, hat er natürlich auch schon Übung darin Verantwortung zu übernehmen und sich zu kümmern. Wobei auch diese Fürsorge für kleinere Geschwister in diesem Maße außergewöhnlich war/ist. Letzte Woche ging auch hier der Unterricht los, sie wollen versuchen, auch Extra Deutschkurse zu belegen.

Sulainah, Alex und Ian

Es ist täglich viel zu tun im MALAIKA Smile Home, aber alle sind motiviert und fleißig, erledigen ihre Aufgaben verantwortungsvoll und auch die Teamarbeit läuft gut. In den wöchentlichen Skype Meetings werden aber nach wie vor Anleitungen und Ratschläge verteilt und gerne angenommen. Dass alles so gut läuft ist auch unseren finanziellen Unterstützern hier in Deutschland zu verdanken. Auch hier gilt „Gemeinsam mehr erreichen“!

Patenbeauftragte Rosi Velten hat die „Oster-Patenpost“ eingesammelt, die Mareike Irtenkauf Anfang März mit nach Kampala nehmen wird. Auch diese Vorgänge sind gut organisiert und laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.