Wie schon berichtet wird am Freitag, 25.10., um 19.00 Uhr das nächste Patentreffen im Restaurant Weinberg in Umweg stattfinden. Auch interessierte Nicht-Paten sind herzlich willkommen, wenn Christine Irtenkauf über das Leben und die (Lern)Fortschritte der Kinder in Wort und Bild berichten und über die Arbeit von MALAIKA Smile e.V. informieren wird.

Neben Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Warenverkäufen auf Märkten und Veranstaltungen, wie z.B. das Benefizkonzert in Varnhalt, sind die Patenschaften die vierte Säule bei der Finanzierung des Herzensprojektes.

Was bedeutet eine Patenschaft bei MALAIKA Smile e.V.? Es gibt Patenschaften mit direktem Bezug zu einem Patenkind oder aber auch Patenschaften für Schulgeld, Nachhilfe, Arztbesuche u.v.a. Die monatlichen Zahlungen betragen 35-50 Euro. Bei den Patenschaften mit persönlichem Kontakt zu einem Kind ist uns der regelmäßige Briefkontakt wichtig. Die Kinder lernen dabei, Englisch zu schreiben und zu verstehen, sich auszudrücken und erhalten umgekehrt Einblicke in das Leben in Deutschland. Und sie sind so glücklich und stolz, einen Paten/eine Patin – Godfather/Godmother – in Deutschland zu haben. Sie freuen sich so sehr über die (briefliche) Zuwendung.

Patenpost lesen und beantworten macht den Kindern große Freude und motiviert sie Englisch noch besser verstehen zu lernen.

Die Patenbriefe der deutschen Paten werden 3-4mal im Jahr von Patenbeauftragte Rosi Velten eingesammelt und als Päckchen nach Kampala geschickt oder aber sie werden von Familie Irtenkauf im Reisegepäck nach Uganda verstaut und mitgenommen. Wie schon öfters berichtet reisen Familienangehörige 2-3mal pro Jahr nach Kampala, um sich auch vor Ort um die Kinder und das Leben im MALAIKA Smile Home zu kümmern. Es sei auch hier nochmals erwähnt, dass die Reisekosten privat getragen und nicht vom Verein MALAIKA Smile finanziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.