Die Uhrzeiten sind nur beispielhaft, denn die Uhren ticken in Afrika ja bekanntlich etwas anders als in Europa.

4.30 Uhr             Die Schulkinder müssen aufstehen, Haus und Hof kehren, Abwasch vom Vortag

5:00 Uhr             Frühstücken, Toast „mit ohne was drauf“ und ein Becher Tee

5.30 Uhr             Abfahrt zur Schule für Wycliffe, Dianah, Hubert und Sulainah, Joseph ist der Chauffeur, es ist noch dunkel.

7:00 Uhr             Studentin Dorothy verlässt das Haus. Sie ist die einzige Uganderin im Studiengang, ein männlicher Student aus Uganda und sonst alle aus Nachbar- und anderen Staaten. Sie hat sich mit einer Chinesin angefreundet. Das ist wirklich „weltklasse“. Ihr macht das Studium viel Freude und sie ist dankbar und stolz, dass MALAIKA Smile ihr das Studium ermöglicht.

8:00 Uhr             Die Primary Kids Gloria, Schamilla, Sarah, Mustafi, Emma, Shaban und Gilbert stehen jetzt erst auf, da sie schon Ferien haben.

Gemeinsames Frühstück, das abwechselnd zubereitet wird, mit Alex, Mum Christine und den Primary Kids. Letztere machen dann auch ganz selbstverständlich den Abwasch.

9:30 Uhr             Skype-Termin mit Janine Irtenkauf in Deutschland. Diesmal, für Christine ungewohnt, von Uganda nach Deutschland. Janine führt Protokoll über alles was besprochen und ggf. entschieden wurde. Die Vorstands-Meetings klappen immer besser, das Verständnis von Teamarbeit, die Erkenntnis, dass geübte Kritik nicht negativ gemeint ist, dass jeder seine Meinung äußern kann, wächst auch bei Joseph.  Alex in seiner ruhigen Art ist sowieso ein begabter Zuhörer und Teamplayer. Manchmal spinnt jedoch die Technik, Stromausfälle gibt es hier oft!

10:30 Uhr           Die 10jährige Sarah und die 8jährige Schamilla übernehmen das Kochen des Mittagsessens in den großen Töpfen. Es soll ja für 10 Personen reichen. Dorothy hat den Mädchen das Kochen beigebracht.

12:00 Uhr           Mittagsessen. Es gibt Reis mit Bohnen. Und es schmeckt richtig lecker, Mum Christine bekommt von Sarah noch einen Kaffee zum „Nachtisch“. Beide Mädels strahlen vor Stolz, dass sie ihre Aufgabe gut gemeistert haben.

14:00 Uhr           „MALAIKA Smile Office Tag“. Mum Christine bespricht mit Joseph die Kalkulationen und das Budget für den kommenden Monat und die Schulkostenliste wird aktualisiert. Unter Anleitung hat auch Joseph einige „Aha-Erlebnisse“, die Excel-Tabellen richtig zu bearbeiten und zu ergänzen, die im deutschen MALAIKA Smile Büro erstellt wurden.

Alex sortiert Belege, Geduldsarbeit fast wie Puzzeln!

Alex macht Buchhaltung, auch das ugandische Finanzamt möchte eine ordentliche Buchführung sehen. Hier hilft auch Wycliffe manchmal mit.

Wie es mit der NGO-Registrierung weitergeht, wird auch besprochen. Alle Dokumente wie Führungszeugnisse, Empfehlungsschreiben, Vertragsunterlagen werden geordnet und Alex wird diese Unterlagen noch in dieser Woche zum Anwalt bringen. Ohne Anwalt funktionieren solche Vorgänge überhaupt nicht, mit Anwalt braucht man aber immer noch viel Geduld. Denn der Staat prüft hier sehr genau, ob eine neue Organisation in Uganda nur „schnelles Geld“ machen will oder wirklich helfen möchte. Mit unserem Herzensprojekt erfüllt MALAIKA Smile zwar alle Voraussetzungen für eine NGO Registrierung, aber als Alex die Mappe für den Anwalt einpackt, fügt er hinzu: „We will pray for a good working process and a positive result“.

Nachmittags      Mama Melissa bringt aus ihrem Heimatdorf Luwero, wo sie über Ostern ihre Eltern besucht hatte, Ananas vorbei, bevor sie ihre Reisetasche in ihre kleine Wohnung bringt. Köstlich, das frische Obst!

Alle Community-Kids – sie sind in den Tagesablauf im MALAIKA Smile Home integriert, gehen aber abends nach Hause - spielen, lachen, tanzen und toben inzwischen im MALAIKA Smile Hof zusammen mit den MALAIKA Smile Kids. Sie finden im Spiel immer schnell zueinander. Neid oder Arroganz im Sinne von  „Ich bin was Besseres, da ich hier auch wohne“ gibt es nicht. Wunderbar. Die Community Kids haben außerdem Briefe mitgebracht, die Mum Christine den muzungu, die sie während deren Aufenthalte in Kampala, in ihr Herz geschlossen haben,  Cindy, Anna, Jan, Caro, Mareike und Daddy Uwe mitbringen soll.

Und dann, auch wieder ganz typisch für den Alltag hier, doch noch eine Hiobsbotschaft an dem sonst so erfolgreichen, sonnigen Tag!

Bei Mama Melissa ist eingebrochen und alles gestohlen worden, selbst die persönlichen Briefe und Mitbringsel aus Deutschland. Sie ist total aufgelöst und geschockt. Solche Einbrüche sind hier allerdings an der Tagesordnung, sagen Alex und Joseph. Nicht umsonst gibt es mit Rocky und Blacks zwei Wachhunde im MALAIKA Smile Home. Und insbesondere nachts schlagen sie auch immer wieder an. Christine sagt Mama Melissa sofort auch finanzielle Hilfe zu, Alex tröstet sie auf seine so wohltuende Art. Sie muss heute und morgen nicht arbeiten im MALAIKA Smile Home, darf nach Hause gehen und erst mal aufräumen und den Schock verdauen. Auch hier wird wieder klar, dass die MALAIKA Smile Familie zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen ist, wo Fürsorge, Unterstützung und Hilfsbereitschaft gelebt werden.

Abends Nach dem gemeinsam zubereiteten Abendessen gibt es noch eine Lernstunde für alle Kids und natürlich das tägliche Abendgebet, heute hat es Dorothy gesprochen. Immer ein schöner Tagesabschluss, an dem „Dankbarkeit und Freude, das Licht und die Zuversicht der Menschen hier zu spüren ist“. Insbesondere wenn am Nachthimmel unzählige Sterne glänzen.

22:00 Uhr Nicht nur die Kinder fallen müde in ihre Betten.

Und damit verabschieden auch wir uns für diese Woche 🙂 Danke für das Lesen unserer Beiträge und wir freuen uns jederzeit über Kommentare, Rückmeldungen, Nachfragen. Einfach in der Kommentarspalte oder an info@malaika-smile.org.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.