25 Paten und interessierte Mitmenschen verbrachten einen kurzweiligen Abend beim 2. Patentreffen in diesem Jahr. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Christine Irtenkauf, berichtete Rosi Velten kurz über ihre Aufgabe als Patenbeauftragte. Die Kommunikation zwischen Paten in Deutschland und Patenkindern in Uganda klappe gut, sie freue sich immer mit den Absendern und Adressaten über so viel Herzlichkeit, Anteilnahme und Zuwendung. WA-Nachrichten, E-Mails und auch Sprachnachrichten leite sie gerne weiter, insbesondere die Geburtstagsgrüße in beide Richtungen. Manchmal, wenn Jospeh und Alex es zeitlich schaffen, gibt es für die Paten zum Geburtstag ein Video von den Kindern. Hier wird deren große Freude und Dankbarkeit, dass sie zur MALAIKA Smile Familie gehören dürfen und Godparents (Pateneltern) in Deutschland haben, immer sehr deutlich und spürbar. Sie strahlen um die Wette. Die nächsten Briefe, die aus logistischen Gründen normalerweis etwa 3x im Jahr gesammelt als Päckchen versendet werden, wird Rosi Velten Anfang August einsammeln, da sie Mitte August selber nach Uganda reist, um dort eine Rundreise zu machen. Ein Besuch im MALAIKA Smile Home ist natürlich fest eingeplant.

Im Anschluss berichtete Christine von ihrem 3-wöchigen Aufenthalt in Kampala. Eine Auswahl der besten Fotos hatte Barbara Ladner wieder zusammengestellt, so dass der Reisebericht noch lebendiger wurde. Auch die Reisegefährtinnen Mareike Irtenkauf und Patin Angelika gaben kurz ihre Eindrücke der Reise wieder. Vieles sei anders dort und sehr gewöhnungsbedürftig. Aber was alles überstrahlt ist die Herzlichkeit, die Herzenswärme, das Vertrauen, die gute Laune der Kinder trotz der widrigen Umstände, in denen sie bislang gelebt haben. Und das war mehr als beeindruckend und kann nicht wirklich in Worte gefasst werden. Auch Patin Angelika wird sicher nicht das letzte Mal in Kampala gewesen sein.

Auch wenn die neuen Paten leider nicht dabei sein konnten, wurden sie in der Runde doch herzlich begrüßt und die neuen Patenkinder vorgestellt. Nun unterstützen 38 Paten und Patinnen 23 Kinder. Durch Vorgaben der ugandischen Behörden, unterstützen wir nun auch Kinder aus dem Dorf in unterschiedlicher Weise. Für die 5jährige Christine zahlt MALAIKA Smile bzw. ihr Pate das Schulgeld, damit sie die Vorschule im Dorf besuchen kann. Sie wohnt bei ihrer Familie, die sich sehr kümmert, aber eben kein Geld für den Unterricht hat. Sarahs Mutter arbeitet für 1 €/Tag im Steinbruch und freut sich sehr, dass Sarah nun mithilfe ihrer MALAIKA Smile Paten in die Primary School gehen kann, zusammen mit Shamilla, deren Großmutter auch im Steinbruch lebt und arbeitet und die schon seit Januar ein MALAIKA Smile Kind ist. Das dritte neue Patenkind ist Mohammed, ein weiteres Kind aus dem Dorf; er wohnt bei seinen Großeltern und geht in die 4. Klasse der Dorfschule.

Sarah mit ihrer Mutter und ihrem Bruder                                                Joseph mit Mohammed

Eine weitere Neuigkeit gab Christine noch gegen Ende bekannt: Es gibt endlich ein „MALAIKA Smile Mobil“. Es gingen einige großzügige Spenden ein, so dass der Autokauf endlich finanziert werden konnte. Vielen herzlichen Dank dafür. Alle sind mächtig stolz auf den neuen Minivan und wir sind sicher, dass die Organisation des Alltags für Joseph, Alex und die Kinder nun leichter und zeiteffektiver sein wird und die monatlichen Transportkosten weniger werden. Ein Foto wird selbstverständlich bald hier erscheinen.

Nach dem offiziellen Ende wurden noch viele Fragen gestellt und beantwortet, Gespräche in kleinerer Runde geführt und Bilder bei Yvi Schädler oder Waren auf dem „African Market“ gekauft. Christine und Mareike hatten ja 3 volle Koffer mit Hosen, Flip Flops, Taschen, bunten Stofftieren, Schmuck und Kaffee aus Kampala mitgebracht. Es gab wieder viel zum Stöbern und Gucken. Auch Silvia Brauns Schwarzwald-Kreationen wurden bestaunt und zugunsten von MALAIKA Smile gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.