Vor kurzem fand eine Amts-Prüfung (der NGO Behörde) im MALAIKA Smile Haus statt. Es wurde zu unserer großen Freude nichts beanstandet. Gerade kurz vorher, waren zwei Feuerlöscher montiert worden, die auch mit Pluspunkten in die Bewertung einflossen. Nach Geschlecht getrennte Toiletten im Freien  und weitere vorbildliche sanitäre Anlagen im Außenbereich, die für ugandische Verhältnisse hellen Räume, die gut eingerichtete (Außen)Küche sowie die Sauberkeit, Ordnung und Struktur incl. Tagesablaufplänen wurden gut bis sehr gut beurteilt. Auch die Nachmittagsangebote wie Tanz, Nähen, Papierperlenherstellung wurden gelobt.
Allerdings hat die NGO noch einige weitere Forderungen, die wir natürlich möglichst bald erfüllen möchten/müssen. U.a. sollen Workshop, z.B. Vorträge über Hygiene und gesunde Ernährung, außerhalb des MALAIKA Smile Areals für einen größeren Teil der Dorfgemeinschaft angeboten und durchgeführt werden und eine ältere weibliche Betreuungsperson muss gefunden werden. Der letzte Punkt liegt uns auch schon lange sehr am Herzen, denn die Mädels brauchen einfach eine weibliche Ansprechpartnerin. Christine telefoniert zwar oft mit den Kindern, die Probleme haben, aber sie ist einfach zu weit weg und ein telefonischer Rat reicht in einigen Fällen natürlich nicht aus. Mit Joseph und Alex haben wir wirklich zwei Glückgriffe bei den männlichen Betreuern getan, hoffen wir, dass auch bald eine zuverlässige und vertrauenswürdige weibliche Betreuungsperson gefunden wird, die den Mädchen helfen kann und zwar im Einklang mit unseren Vorgaben zur ganzheitlichen Erziehung.

Außerdem wurden zwei Außenlampen angebracht, damit die Kids auch im Dunkeln tanzen üben oder sich einfach noch draußen ein wenig aufhalten und "frei“ bewegen können. In Uganda wird es zu jeder Jahreszeit um 19.00 Uhr dunkel und bis die Kids nach der Schule mit den Hausaufgaben fertig sind, ist es meistens weit nach 19.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.